Anleitung für ein Körbchen aus Textilgarn | Häkeln

Halli Hallo ihr Lieben.

Ich habe heute fast vergessen, euch den Blogbeitrag zu schreiben. Eigentlich wollte ich nämlich jetzt einen Stoff für ein Designnähen vernähen. Aber ich habe euch jetzt schon so lange warten lassen, also lade ich euch jetzt die Anleitung für die Textilkörbchen hoch, die ich euch schon bei Facebook und Instagram gezeigt hatte.

Dieses Körbchen habe ich aus Anthrazit farbenem Garn gehäkelt.

Ihr braucht für die Körbe nichts, außer Textilgarn ( kleine Knäuel gibt es für vier Euro bei Tedi, meine sind für 9€ vom Wolle Rödel in Fulda, weil die Qualität einfach um einiges besser ist. Außerdem sind es größere Knäuel.

Eine Häkelnadel braucht ihr natürlich auch noch. Ich habe hierfür die Nummer 5 genommen. Eine Empfehlung steht aber normalerweise auf der Garn Banderole 🙂

Die Körbchen stehen übrigens bei uns überall. Im Bad, im Flur, in der Küche… 🙂

Wahrscheinlich sieht das Körbchen schwieriger aus, als es wirklich ist. Ich habe leider nicht mitgeknipst, da ich keine Anleitung geplant hatte. Da die Anfrage jetzt allerdings so hoch war, versuche ich mal, es euch so zu erklären.

Ihr fangt an mit einer Luftmaschenkette. Diese schließt ihr mit einer Kettmasche zu einem Ring.

In diesen Ring häkelt ihr zwölf Stäbchen. Die Runden schließt ihr immer mit einer Kettmasche.

In der zweiten Runde häkelt ihr immer abwechselnd eine Luftmasche und ein Stäbchen. Es wird also alle zwei Maschen ein Stäbchen gehäkelt.
Also: LM, ST, LM, ST….

In der dritten Runde, wird jede dritte Masche zum Stäbchen.
Also LM, LM, ST, LM, LM, ST…

In der vierten Runde, häkelt ihr jede vierte Masche als Stäbchen.
Also: LM, LM, LM, LM, ST….

In der fünften Runde jedes Fünfte…

usw.

Ihr häkelt jetzt so viele Runden, bis euch der Boden eures Korbes groß genug ist. Ich habe Körbe mit 8 Reihen gemacht und Körbe mit 12 Reihen. In der 12. Reihe ist dann logischerweise jede 12. Masche ein Stäbchen.
Gleichzeitig müsst ihr darauf achten, das ihr in eurer „Abschlussrunde“, also dort, wo euer Boden aufhört, Nur in das hintere Glied der Maschen stecht. Normalerweise sticht man ja in das vordere und hintere Glied ein. Hier wird jetzt nur das hintere gebraucht, damit man einen schönen Umbruch bekommt.

Hier habe ich sieben Reihen nach oben gehäkelt, Plus Rand, der ein Stück höher als die Reihen mit normalen Maschen ist.

Jetzt häkelt ihr einfach Reihum nach oben. Ich habe hier sieben Reihen hochgehäkelt. Das könnt ihr natürlich so machen, wie es euch am besten gefällt und einfach aufhören, wenn euch der Korb hoch genug ist.

Denkt aber dran, dass der Rand ein Stück höher ist, als die normalen Reihen. Er sieht pfiffig aus und geht ganz einfach! Ihr stecht einfach in die Masche ein, die hinter der liegt, die ihr als letztes gehäkelt habt. Dort holt ihr euch ganz normal euren Faden durch und häkelt eine Feste Masche. Die ist dann so ein lustiger Bobbel. 🙂

Ihr häkelt also einfach Rückwärts!

Durch Rückwärtshäkeln bekommt ihr so kleine Bobbel und einen ganz hübschen Zierrand!

Ich hoffe euch gefallen die Körbe so gut wie mir? Ich werde auf jeden Fall noch ein paar machen, auch in ganz groß. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim nach machen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr einfach eure unter #mabukuhandmade verlinken, damit ich sie sehen kann. 🙂

Damit wünsche ich euch noch einen schönen Abend. Bald kommt übrigens der Blogpost zu unserer neuen Transportdecke!

Ganz Liebe Grüße, Rebecca 🙂

Gefällt dir? Dann teile den Post gerne.

Schreibe einen Kommentar