Das Diamant Shirt | Nähen

Als die Liebe Susann von Nähkind für das Probenähen des Diamant Shirts aufrief, war ich sofort Feuer und Flamme. Schon die ersten Beispiele des Stammnähteams gefielen mir total gut und ich bewarb mich, in der Hoffnung, beim Probenähen dabei sein zu dürfen. Tatsächlich durfte ich bei meinem 2. Probenähen für Susann dabei sein und wählte als erstes einen Stoff, der mich wenige Tage zuvor erreicht hatte.

Das Shirt kann als Longshirt, sowie in normaler Länge genäht werden und ist wirklich Ratz-Fatz fertig. Es fällt sehr locker und verdeckt so auch Problemzonen und hilft dir sicher über das gute Essen der Weihnachtstage hinweg. Außerdem gibt es verschiedene Ärmelvarianten.



Mein Stoff ist allerdings ein dicker Sweatstoff und fällt nicht ganz so schön. Deshalb habe ich mir einen passenden Gürtel dazu genäht, der unter der Brust kurz die Figur betont. Außerdem habe ich an der Saumkante eine Häkelspitze angenäht, die zuvor einmal die Gardine meiner Oma war.

Ebenfalls habe ich jetzt passende Stulpen und ein Stirnband dazu 🙂

Dieses Shirt ist die Longshirt Variante und ist toll mit einer Leggins oder Strumpfhose darunter zu tragen. Anfangs trug ich noch eine kurze Hose darunter, doch da ich das Shirt ja durch die Häkelspitze noch etwas verlängert habe, fühle ich mich jetzt auch ohne Hose darunter sehr wohl.

 

 

Mein zweites Longshirt ist aus einem blau – weißen Jersey, den ich auf dem Stoffmarkt gekauft hatte. Das Muster ähnelt einem Knotenmuster. Diesmal habe ich keine Änderungen an dem Kleid gemacht, diesmal fällt der  Stoff sehr locker und ich kann es ohne Gürtel tragen, so wie es eigentlich sein soll. Als Kontrast trage ich hier einen selbst genähten gelben Schal, zu dem es auch ein passendes Stirnband gibt. Mit einer schwarzen Strumpfhose und braunen Stiefeln ist das Outfit komplett.

 

 

Mein drittes Shirt habe ich in der kurzen Länge genäht. Wenn ich ehrlich bin, kann ich dir nicht genau sagen, was ich für einen Stoff verwendet habe. Er ist dehnbar, aber gestrickt und sehr dünn. Mich hat es wirklich beim Shooting ganz schön gefroren.

Unter der Brust habe ich eine schwarze Paspel eingenäht und die Ärmel habe ich dieses Mal als Trompetenärmel gewählt. Dieses Shirt ist eher etwas für laue Sommerabende, für den Winter ist es eindeutig viel zu kalt.

 

 

Insgesamt habe ich diese drei Varianten genäht, so viel wie noch nie in einem Probenähen, denn meistens reicht mir die Zeit nicht für mehrere Sachen. Doch da das Diamant Shirt so schnell genäht ist, hatte ich plötzlich schon drei Teile vor mir liegen.

Wenn ihr Interesse an dem Schnitt habt, dann stattet doch Nähkind einen Besuch ab 🙂

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren 🙂

Macht´s gut, eure Rebecca 🙂

Schreibe einen Kommentar