Das Kleid Cilla, ein Kleid – 3 Outfits | Nähen

Hallo ihr Lieben! 🙂

Kennt ihr auch diese sentimentalen Momente, wo ihr einfach nur froh seid, dass es euch gut geht und eurer Familie ebenfalls? So einen Moment hatte ich gestern. Ich will nicht genauer darauf eingehen was passiert ist, da ich mir nicht sicher bin, ob derjenige damit einverstanden ist, aber sagen wir so viel: Jemand aus meiner Familie hatte gestern mehr als einen Schutzengel und ist dem Tod wahrscheinlich von der Schippe gesprungen, wenn man es so sagen kann.

Ich bekam die Nachricht, dass etwas passiert war mittags an der Arbeit. Nur wusste noch keiner, wie es ihm geht. Die Gewissheit, dass er nur leicht verletzt war, bekam ich durch die Nachrichten. Mir viel ein Stein vom Herzen. Leute, das war so heftig.

Letzten Monat hatte ich erst meine Oma verloren, vor ein paar Wochen noch ein Familienmitglied. Jetzt noch diese Knappe Kiste. Ich war gestern abend dort, es ist wirklich wieder alles gut.

Aber ich hatte so Angst.

Angst, schon wieder auf eine Beerdigung gehen zu müssen.

Und jetzt bin ich umso glücklicher, wo ich weiß, dass alles gut ist.

Es gibt einfach diese Zeiten, wo schlimme Sachen passieren. In den Nachrichten hört man es ständig, doch bei jedem vor der Haustüre passieren ja auch die dollsten Dinge. Manchmal gibt es Todesursachen, auf die man nicht selbst kommen würde, sondern nur bei 1000 Wege ins Gras zu beißen.

Sachen, die man selbst kaum glauben kann.

In der Klärgrube ertrunken, Ungünstig gefallen oder eben Krebs, wie es ihn auch bei uns in der Familie schon oft gegeben hat.

So viel schlimme Sachen. Deswegen sollte man sich doch einfach mal wieder freuen, dass es einem einfach gut geht. Das man vielleicht nicht alles hat, was man will – aber vielleicht alles, was man braucht?

Wir sollten einfach mal dankbar sein, das bin ich auch. Das es meiner Familie und meinem Freund und den beiden Pferden gut geht.

Es kann jeden Tag etwas kommen, was unser Leben einmal komplett umkrempelt. Darüber sollten wir uns bewusst sein, aber trotzdem nicht vergessen, jeden Tag zu nutzen und zu etwas besonderem zu machen.

 

__________________________________________________

Okay, hören wir auf mit der Sentimentalität. Wir sind ja eigentlich hier, damit ich euch mein Kleid Cilla zeigen kann. Ich muss ja ganz ehrlich sagen, ich Liebe es. Das liegt wohl sowohl am Stoff, als auch am Schnittmuster.

Das Schnittmuster ist wie gesagt das Kleid Cilla, von Hanna Louise.

Das habe ich jetzt zum zweiten Mal genäht und liebe es einfach total. Am Oberteil hat es vorne eine Wickeloptik, und eigentlich einen Tellerrock, den ich hier allerdings durch die volle gekräuselte Breite des Stoffes ersetzt habe. So fällt es auch total toll! 🙂

 

Abends eine Strickjacke drüber wenn es kühler wird, fertig ist das Sommeroutfit.

 

Übrigens würde ich das Kleid auch mit Jeansjacke und Cowboystiefeln tragen. Howdy Cowboys ;). An dem Tag war es allerdings für Jacken viel zu warm, wie ja allgemein momentan, doch ein Beispiel wollte ich euch doch gerne zeigen.

 

 

Und übrigens kann die Cilla auch schick! Mit Lederjacke und hohen Schuhen sieht es gleich nochmal ganz anders aus.

 

Ich werde mir auf jeden Fall noch ein paar weitere nähen!

Übrigens habe ich den Stoff von der Leinen Lodge auf Etsy, er war Stoff des Tages und ich habe es sehr günstig bekommen. Der Stoff zählt eindeutig zu meinen Lieblingen dieses Jahr und ich bereue es schon, dass ich nicht mehr gekauft habe.

Wie gefällt euch das Kleid? Was würdet ihr dazu Kombinieren?

Ganz Liebe Grüße, Rebecca 🙂

 

Gefällt dir? Dann teile den Post gerne.

2 Kommentare bei „Das Kleid Cilla, ein Kleid – 3 Outfits | Nähen“

  1. Ein schöner Text, bei dem ich dir nur zustimmen kann. Und ein schönes Kleid.
    Wünsche dir ein sonniges Wochenende

    1. vielen Lieben Dank, und dir ebenso! 🙂

Schreibe einen Kommentar