Floristik im Winter | Trockenfloristik

Freut ihr euch auch so auf den Frühling, wie ich? Endlich wieder bunte Frühlingsblüher, die im Garten und am Straßenrand wachsen, lauwarme Frühlingsluft und die Vögel, die aus dem Süden wieder zu uns kommen. Ich liebe es, wenn die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht, daran merkt man doch wirklich den Wechsel der Jahreszeiten, was ich wirklich extrem spannend finde und gerne beobachte.

Es gibt viele Leute die denken, im Winter würde die Natur schlafen. Die Blüten ziehen sich zurück, die Bäume sind kahl und haben ihre Blätter verloren, alles ist weiß und irgendwie trostlos.

Es schneit, ist bitterkalt und irgendwie hat man das Gefühl, die Zeit steht still.

Überall hängen Eiszapfen, an den Fenstern bilden sich Eisblumen und die Seen und Teiche sind zugefroren. Die Pfützen frieren zu und die Straßen sind Eisglatt.



Und dann komme ich und fahre mit meinem kleinen Auto diese Straße entlang, mit meiner Rosenschere und einem Messer im Gepäck. Der Winter ist nämlich die beste Jahreszeit, um Trockenmaterialien und Äste zu sammeln!

Momentan vergeht fast kein Tag, an dem ich nicht mit einem vollen Kofferraum nach Hause komme.

Irgendwas habe ich immer dabei.

Gestern waren es Gräser, letzte Woche Lärche, Birke und Heidelbeere.

Die Woche davor habe ich Disteln, trockene Gräser und Ranken gefunden.

Trockenmaterial

Meistens fahre ich über die Straßen, entdecke im letzten Moment noch etwas tolles, was man verarbeiten kann und mache eine Vollbremsung.

Nicht nur einmal war mein Auto überladen, ich habe sogar schon zur Seite aus den Fenstern raus geladen und die Innenverkleidung vom Auto hat schon sämtliche Kratzer von den Ästen.

Und ja, ich habe mir fest vorgenommen, mein nächstes Auto wird größer, dass ich ordentlich reinladen kann.

Oder sollte ich vielleicht gleich mit Buldog und Anhänger los fahren? 😀

TrockenmaterialTrockenmaterial

Es ist schon wirklich seltsam. Vor meiner Floristin konnte ich mit so etwas nicht viel Anfangen. Klar, Blumen haben mich schon immer interessiert, aber erst seit letztem Jahr bin ich richtig süchtig geworden. Sammelsüchtig. Meistens weiß ich von vorne hinein, was ich daraus basteln oder gestalten werde, wenn es aber mal so sein sollte, dass ich keine Ahnung habe, was daraus wird, ist das auch nicht schlimm.

Haben ist besser als Wissen.

Meistens dauert es nicht lange, bis ich eine Idee habe, was daraus wird.

 

Gestern war ich bei uns am Wertstoffhof und habe Komischerweise mehr mit nach Hause gebracht, als ich an Müll hingebracht habe. Es lohnt sich meistens, in die Container rein zu gucken.

Ich habe eine riesen Menge Korkenzieherhasel heraus geholt. Für andere Leute Müll, für mich, sowie viele andere Floristen ein Jackpot. In einem anderen Container habe ich etliche Kabeltrommeln gefunden, von welchen ich die schönsten herausgesucht habe.



Bei den Kabeltrommeln weiß ich wirklich noch nicht, was ich damit machen soll, aber schaut doch mal wie cool die sind!

Normalerweise gibt es auf diese Teile Pfand und wenn man so etwas kaufen möchte, geht das meistens erst bei 200€ los. Naja, was soll ich sagen, ich habe fünf Stück umsonst bekommen :D.

Außerdem habe ich momentan in meinem „Lager“ ein Bündel Gräser hängen. Diese sind jetzt schön ausgebleicht, und ich habe vor, sie für tolle Sommersträuße zu verwenden. Ich stelle mir das ganz toll vor, viele Gräser, mit bunten Dahlien oder Astern zu kombinieren. Oder ein schöner Stehstrauß aus Tulpen.

Natürlich bin ich momentan auch noch am Zapfen sammeln. Unsere Nachbar hat seine zwei Kiefern gefällt, ein gefundenes Fressen für mich.

Diese Zapfen benutze ich zum einen als Feueranzünder, einen anderen Teil hebe ich für den nächsten Winter auf. Bis dahin sind die Zapfen auch komplett trocken.

Auf einem Haufen, der eigentlich für das Hutzelfeuer gedacht war, habe ich etliche Magnolienzweige gemopst.

Spinosa

 

Der Winter eignet sich wirklich hervorragend, um solche Trockenmaterialien zu sammeln. Äste lassen sich so schön schneiden, da man keine Blätter entfernen muss.

Ich werde jetzt weiter sammeln, damit ich auch wirklich sicher sein kann, dass ich das Jahr über jede Menge Beschäftigung habe ;D.

Jetzt zeige ich euch noch ein paar Bilder von meinem Trockenstrauß, den ich aus  Gräsern, Disteln, Schneeballhortensien und vielem mehr gebunden habe. Er ist wirklich sehr farblos, aber es hat mir gefallen, auch mal etwas anderes auszuprobieren. Ich hatte überhaupt keine Materialkosten, da ich alles in der Natur gesammelt habe.

Lasst euch inspirieren oder schaut es euch einfach nur an.

Ich bin Momentan auf Lehrgang und versuche hier, so viele Sachen wir möglich auszuprobieren. Schaut doch auf meiner Facebook Seite oder auf Instagram vorbei, dort halte ich euch auf dem laufenden.

Ansonsten sehen wir uns hoffentlich bald auf dem Blog wieder.

Liebe Grüße, Rebecca 🙂

Trockenstrauß

Trockenstrauß

Trockenstrauß

Trockenstrauß

Trockenstrauß

TrockenstraußTrockenstrauß

Gefällt dir? Dann teile den Post gerne.

Schreibe einen Kommentar