Jahresrückblick | Nähen

Fotobuch

Halli Hallo ihr Lieben 🙂

Heute möchte ich euch gerne ein DIY zeigen, welches ich mir letzte Woche gebastelt habe und mir selbst zu Weihnachten schenkte. Ich wollte ein Fotobuch, mit Fotos von all meinen genähten Sachen in 2017 haben.

Zuerst hatte ich mir überlegt, digital ein Fotobuch zu erstellen. Allerdings kam ich nicht wirklich mit dem Foto Editor zurecht,wobei es auch nicht so wurde, wie ich es mir vorgestellt hatte und dachte mir: „Wieso nicht einfach selbst machen?“

Fotobuch

Ich druckte eine Menge Bilder auf Fotopapier aus ( z.B. bei DM ) und besorgte mir ein leeres Fotobuch.
Bewaffnet mit jede Menge Washi Tape, Bändern, Doppelseitigem Klebeband, Stickern und Stempeln fing ich dann an, mein eigenes Fotobuch, ganz nach meinen Wünschen zu gestalten. Hierbei achtete ich darauf, zuerst die Bilder in das



Fotobuch zu legen, ohne es fest zu kleben. So kannst du immernoch die Struktur wechseln oder auch mehrere Bilder auf einer Seite platzieren, falls es mit den Seiten eng wird. Ebenfalls vermeidest du so auch leere Blätter, die später eventuell nicht mehr gefüllt werden können.

Fotobuch

Fotobuch

Als nächstes schrieb ich das Schnittmuster, sowie die wichtigsten Daten, wie z.B. Hersteller, Stoffart und Größe auf einen Zettel und klebte diesen neben das Bild. Ich verpasste den Papierzetteln absichtlich einen „Used-Look“, indem ich sie einfach abriss. So füllte sich Seite um Seite.

Fotobuch eintrag

Du kannst deinem Fotobuch auch ein Register verpassen, in welches du alle Schnitte einträgst und ihnen eine Seitenzahl hinzufügst. Ich habe allerdings darauf verzichtet.

Geordnet ist mein Fotobuch jedoch trotzdem: Ich habe mit Kleidern begonnen, es folgten Hoodies, Oberteile, Jumpsuits, Taschen und anschließend die Schabracken für meine Pferde.

Fotobuch Taschen

So gibt es kein Durcheinander und es ist einfacher, etwas zu finden, was man sucht.

Du kannst dein Fotobuch entweder so wie ich, schön bunt halten, oder auch ganz minimalistisch arbeiten. Das ist natürlich dir überlassen!

Fotobuch Taschen

Fotobuch Schabracken

Für mich war es einfach wichtig, selbst nochmal einen Überblick in Papierform zu haben, was ich dieses Jahr alles geschafft habe. Ich habe vom Nahtverdeckten Reißverschluss, über Kellerfalte, bis hin zum Beleg alles meistern können und bin sehr stolz auf mich. Umso mehr freue ich mich, das ich jetzt ein Nachschlagewerk habe, wo ich meinen Nähfortschritt festhalten kann.

Ab jetzt will ich mir jedes Jahr so ein Fotobuch basteln, mal gucken, wie dick es nächstes Jahr wird. Wie ist das bei euch? Wie viele Teile habt ihr ca. 2017 genäht? Lasst es mich doch gerne wissen 🙂

Liebe Grüße, Rebecca

Gefällt dir? Dann teile den Post gerne.

Schreibe einen Kommentar