Lehrgang bei Ulrike Weißhaupt Schuster

Hallo ihr Lieben,

Am Dienstag hatte ich das große Glück, dass mein Chef mich auf einen Lehrgang nach Bayern geschickt hat. Der Lehrgang bei Ulrike Weißhaupt – Schuster stand unter dem Thema „Raumobjekte, der Wow Effekt.“ Dieses Thema hat meine Ausbilderin gewählt, da auch meine Abschlussprüfung unter diesem Thema steht und das eine tolle Chance war, mich darauf vorzubereiten.

Um neun Uhr begann der Lehrgang und wir lernten uns als erstes in unserer kleinen Gruppe mit neun Leuten kennen. Außer mir waren noch zwei andere Auszubildende dabei, einige Arbeitnehmer, Cheffinnen und freischaffende Floristen. Sogar eine Malerin war dabei.

Nachdem wir etwas über verschiedene Stile, wir z.B. Boho, Vintage und den Ethnostil erfahren hatten, stellte Uli uns die Werkstücke vor, die sie vorbereitet hatte. Wir konnten diese so nacharbeiten, oder abwandeln. Dafür standen uns verschiedene Gefäße und Materialien zur Verfügung.

 

Das Beste daran war, das man wirklich aus dem vollen schöpfen konnte! Hat man ein Material gebraucht, konnte man es einfach im Großhandel raussuchen, das war echt toll, auf nichts verzichten zu müssen. Das einzige was uns nicht zur Verfügung stand, waren Frischblumen. Wir haben ausschließlich mit Seidenblumen gearbeitet, was aber mal eine tolle Alternative war.

 

Nach dem Vorstellen der Werkstücke ging es für uns los. Ich entschied mich, zuerst einen Kranz aus gespaltenen Ästen, Filz und Federn im BOHO Stil zu arbeiten.

boho

Ich konnte relativ selbstständig arbeiten, fand es aber sehr gut, das sich schnell eine Gemeinschaft entwickelte und jeder dem anderen half.

Um 13 Uhr gab es Mittagessen, bei dem alle gemütlich beisammen saßen und sich über geschäftliches und privates unterhielten. Es war interessant zu wissen, wie das Kaufverhalten der Kunden in jedem Geschäft anders war.

Danach hatten wir eine halbe Stunde Zeit zum Einkaufen, was auch gut war, denn sonst hätte ich noch viel mehr ausgegeben ;D.

Es gab so eine große Auswahl an Materialien, die ich auch noch gar nicht kannte. Ich habe viel Trockenmaterial für Ostern gekauft, Federn, Dekoartikel, Schneckenhäusschen und beim Filz hätte ich mich Tot Kaufen können. So viele verschiedene Farben! Topfband, Filzkordel, Filzschnüre mit Draht, Meterware…. ein Traum. Ich Liebe ja Filz, habe allerdings nur zwei verschiedene Farben gekauft, da es sonst wahrscheinlich eskaliert wäre und ich mich sowieso nicht entscheiden konnte. Also habe ich mich für Peach und ein Hellblau entschieden.

Auf den Bildern könnt ihr gut sehen, dass ich für den Sommer gut eingedeckt bin 🙂 Ich habe schon so viele Ideen im Kopf und weiß auch schon, womit ich als erstes Anfange 🙂

eier

filz

gesamt

kanne

 

 



Soweit so gut. Um halb zwei ging es dann für uns weiter. Ich machte meinen Kranz fertig und flocht als nächstes einen Weidenring um eine Baumscheibe herum. Dies sollte ein Wandobjekt werden.

Komischerweise ist bei allen anderen der Weidenring rund geworden, bei mir wurde es ein Ei. Aber gerade das ist es, was ich daran so cool finde. Mit Blattmetall in Silber habe ich dann die Mitte geklebt und eine Ranke aus Trockenblumen befestigt.

weidenring

Es war ein super schöner, Lehrreicher und auch interessanter Tag. Uli ist eine ganz liebe Person, die wirklich was versteht von dem, was sie erzählt. Sie legt unglaublichen Wert auf die verschiedenen Techniken, was natürlich die Grundlage von jedem Werkstück ist. Ich habe  verschiedene neue Techniken gelernt und ganz viele nette Menschen kennen gelernt.

Irgendwann mache ich bestimmt mal wieder einen Kurs bei ihr 🙂

Jetzt lasse ich euch noch ein paar Bilder von den ganzen Werkstücken da, die am Dienstag entstanden sind.

Liebe Grüße, Rebecca 🙂

pink

 

Gefällt dir? Dann teile den Post gerne.

Schreibe einen Kommentar