Meine Weihnachtsdekoration | Do it Yourself

Holzofen

Hallöchen 🙂

Da ich diese Woche Urlaub habe, habe ich es endlich geschafft, mein NĂ€hzimmer Weihnachtlich zu dekorieren und auch mal ordentlich aufzurĂ€umen! Es war einfach so dreckig und unaufgerĂ€umt, da tut es echt gut, dass jetzt eine richtige Ordnung drin ist, die ich hoffentlich beibehalten kann. Ich liebe es einfach, wenn alles ordentlich ist und seinen Platz hat, gleichzeitig bin ich aber nicht konsequent genug, um immer wieder alles sofort an seinen ursprĂŒnglichen Platz zurĂŒck zu rĂ€umen.

Naja, mal sehen wie lange es so bleibt 😀

Jedenfalls habe ich mir Sterne und Nikolausstiefel genĂ€ht, mit denen ich mein Zimmer bestĂŒcken wollte.

Nikolausstiefel

Als wir in der Berufsschule bei Tu Es bestellten, habe ich zugeschlagen und mir ein paar Blumentöpfe und Kunstblumenranken besorgt. Leider kann ich in meinem Zimmer keine echten Blumen halten, denn es ist entweder zu kalt ( wenn der Ofen aus ist ) oder zu warm, wenn der Ofen an ist. Hier wĂŒrden meine Blumen keinen Tag lang ĂŒberleben.

Fensterbank

Also habe ich es so gelöst, dann kann ich wenigstens nicht vergessen, die Blumen zu gießen.

Außerdem habe ich mir zwei neue Tischdecken genĂ€ht, und meinen Stoffvorrat mit Stoffen abgehĂ€ngt, damit dies auch nochmal ordentlicher aussieht. Aus dem linken Stapel entsteht ĂŒbrigens bald ein neuer Weekender 🙂

Stoffvorrat

 

Ich habe im Schrank alte BĂŒcher gefunden, die sich super zum dekorieren eignen. Die Dekospule habe ich ebenfalls bei Tu Es bestellt. Dort könnt ihr aber nur bestellen, wenn ihr ein Gewerbe habt!

Weihnachtsdeko

Habt ihr schon meinen neuen Strickkorb gesehen? Den finde ich ja echt total cool! Den Korb habe ich daheim im Stall gefunden. Leider ist der Korb momentan ziemlich leer, da ich die meiste Wolle verarbeitet habe, aber vielleicht gibt es nach Weihnachten wieder etwas neues 🙂 Hier habe ich ĂŒbrigens gerade einen Schal angefangen, zu dem es auch bald eine MĂŒtze geben wird.

Strickkorb

Ich habe mir eine Postkartenwand gebaut, indem ich einfach drei SchnĂŒre an zwei NĂ€geln in der Wand festgeknotet habe. Die doppelt liegenden SchnĂŒre habe ich parallel untereinander, wie ein Halbmond zu laufen lassen. Durch das Gewicht der Postkarten haben diese sich dann verzogen und es kam so ein cooles Muster raus. Ich hoffe ihr versteht meine tolle ErklĂ€rung 😀

Postkartenwand

Den Schrank habe ich nicht großartig verĂ€ndert. Ich habe das NĂ€hkistchen von meiner Uroma dazu gestellt und mit einer paar Kiefernnadeln und Schnee dekoriert.

NÀhkÀstchen

Schrank

Dieses PrachtstĂŒck steht ĂŒbrigens auch mit drin 😉 Hach, ich Liebe ihn!

Holzofen

Diese Holzbank gibt es ĂŒbrigens auch schon, seit ich denken kann. FrĂŒher waren Spielzeuge drin, heute liegen Stoffe drin.

Holzbank

Ein Sexy BĂŒgeleisen habe ich auch noch anzubieten, dass darf ja in einem NĂ€hzimmer nicht fehlen.

BĂŒgeleisen

Ich hoffe euch hat der Einblick in mein kleines Reich gefallen. Klar, es ist nicht super modern wie alle anderen NĂ€hzimmer, die durch und durch mit weißen Ikea Möbeln eingerichtet sind, aber es ist UrgemĂŒtlich und ich fĂŒhle mich sooooooo wohl darin.

NĂ€hzimmer

Ich wĂŒnsche euch einen schönen Tag.

Liebe GrĂŒĂŸe, Rebecca!

GefÀllt dir? Dann teile den Post gerne.

Schreibe einen Kommentar