Meine Weihnachtsdekoration | Floristik

Girlande

Hallo ihr Lieben!

Gestern morgen klingelte mein Wecker um 7:00 Uhr. Zeit aufzustehen. Ich hatte meinen gesamten freien Tag komplett durchgeplant, denn ich hatte wirklich einen Ar** voll Arbeit. Ich hatte mir vorgenommen, mein Nähzimmer von außen zu dekorieren. Nach dem aufstehen nähte ich erst das Weihnachtsgeschenk für meine Oma, eine Strickjacke und ging dann in mit einer Schere und einem Seil bepackt in die Büsche hinter unserem Haus und fing an, Äste zu schneiden. Diese Band ich dann mit dem Seil zusammen und schliff sie hinter mir her, um es mir einfacher zu machen. Das war auch gut so, denn es waren wirklich eine Menge Äste.

Ich habe hier Virburnum, Pfaffenhütchen, Haselnuss, Cornus, Ginster, Hagebutte, Tanne und vieles mehr verwendet.

 

Als erstes windete ich mir einen Kranz, der vor der Klappe über dem Nähzimmer hängen sollte, von der man auf den Speicher kommt. Ich formte mir mit dem Beweglichen und Strapazierfähigen Cornus ein Viereck und da ich ihn immer weiter mit Ästen verband, diese feströdelte oder einfach hindurch wand, entstand ein schöner runder Kranz.

 

 


Als nächstes begann ich damit, Schlitten, Besen und Brennholz zusammen zu suchen und dekorierte alles mit Tannenzweigen, damit es schön harmonisch aussah.

Außerdem legte ich noch Fichtenstämme, Baumscheiben und verschiedene andere Äste dazwischen und versuchte alles möglich stabil mit Steinen zu befestigen und deckte alles mit Moos ab, damit man die Steine darunter nicht sah. Das ist wichtig, da dort auch die Auto´s stehen und bei einem Windstoß auch schnell etwas umfallen kann.

 

 

Zusätzlich habe ich ein paar Haselnüsse und Erdnüsse verstreut, um eventuell Eichhörnchen anzulocken, die gerne bei uns in den Bäumen sitzen.

Nachträglich ist dann heute noch ein Tannebaum entstanden. Für diesen waren die ganzen Äste eigentlich gedacht, denn in der Berufsschule hatten wir heute das Thema „Winterobjekte“. Hierfür habe ich einen Tannenstamm auf eine Ahornplatte schrauben lassen und habe dann selbst Hand angelegt. Mit dem Akkuschrauber befestigte ich Äste an dem Stamm, später rödelte ich sie dann fest. Dann befestigte ich noch Kugeln und eine Lichterkette daran, fertig war mein Weihnachtsbaum!

 

 

Als letztes zeige ich euch noch das Tablett für Mama. Dieses Jahr gab es keinen Adventskranz, sondern ein Tablett. Dieses wollte ich eigentlich nur mit Nüssen und Kugeln dekorieren, aber wie so oft kam es doch ganz anders.

Ich bedeckte den Boden des Tabletts mit Nüssen und fand auf der Suche nach den roten Kugeln meine geliebten Buddha Nüsse. Das sind die großen, die innen Kupferfarben angemalt sind. Ich platzierte davon welche und als ich mir eigentlich Moos holen wollte, sprangen mir die Ziermelonen ins Auge, die noch in meinem Lager auf eine neue Bestimmung warteten. Also nahm ich diese, legte sie über die Nüsse, sprühte Euphorbia Spinosa mit Schneespray ein und klebte noch ein paar Sterne auf – fertig.



Allerdings war die Kerzensuche nicht so einfach. Die braunen passten einfach perfekt, doch von denen hatte ich nur noch drei. Vier cremefarbene Kerzen sahen auch nicht gut aus, also zur Hälfte Creme, zur Hälfte Braun. Uns gefällt es trotzdem.

 

 

So, ich hoffe dir gefällt meine Deko, vielleicht hast du ja Lust, etwas nachzubauen? Zum Schluss lasse ich dir noch ein paar Bilder zur Inspiration da 😉
Liebe Grüße, Rebecca

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar