Perfekt – Unperfekt. Allwetterliebe | Nähen

Hallöchen ihr Lieben.

Heute ist es endlich so weit, ich will mein Nebengewerbe anmelden! Dann kann ich bald endlich auf sämtliche Märkte fahren und meine Turnbeutel und Mäppchen verkaufen. Oh, ich freue mich so. 🙂 Mal sehen, wie das alles klappt. Um ein bisschen mehr darüber mitzubekommen, könnt ihr mir natürlich gerne auf Instagram folgen: mabukuhandmade.

Ich möchte euch heute außerdem gerne meine neue Herbstjacke zeigen. Gut, so neu ist sie gar nicht, aber bisher hatten wir es noch nicht geschafft, sie zu fotografieren.

 

Den Wunderschönen Stoff habe ich bei Butinette gekauft und konnte mich lange nicht entscheiden, was ich daraus nähen sollte. Ursprünglich sollte es eine Chloe von Pattydoo werden. Aber dann hatte ich irgendwie Lust, eine Allwetterliebe zu nähen und so hatte der Stoff seine Bestimmung gefunden.

Auch beim Futter war ich mir unsicher mit der Farbe. Eigentlich wird die Jacke ungefüttert genäht doch ich habe ein bisschen gebastelt und ein Rostfarbenes Futter als Kontrast eingenäht. Auch hier sollte das Futter eigentlich dunkelblau werden, doch das war mir zu langweilig, deshalb habe ich das Rostrot genommen habe.

Anschließend habe ich die gesamte Jacke mit Oaky Doki Jerseyschrägband eingefasst. Ich wollte eine saubere Kantenverarbeitung haben bei der Jacke, nicht einfach nur abgesteppt. Ich bin auch wirklich froh, das ich dass so gemacht habe, denn irgendwie wertet das die Jacke meiner Meinung nach noch auf.

Natürlich zeige ich euch jetzt auch einen Fehler, der mir passiert ist.

Ich habe nämlich, wie so oft, die Kapuze nicht gegengleich zu geschnitten. Da ich nicht mehr so viel Stoff übrig hatte, habe ich die Kapuzenteile einzeln aufgelegt und ausgeschnitten und dabei natürlich vergessen, das Schnittmuster zu drehen. Also hatte ich zwei gleiche Kapuzen, die ich nicht verwenden konnte.

Das hat mich so geärgert, das ich erstmal eine halbe Stunde Pause gemacht habe. Anschließend habe ich die eine Hälfte der Kapuze aus dem Stoff zugeschnitten, den ich zuvor für das Futter gedacht hatte.

Und ganz ehrlich? Ich finde es viel schöner so.

Erstens wäre das Blumenmuster auf der ganzen Kapuze wahrscheinlich zu viel geworden, da die ganze Jacke ja in dem selben Muster ist und das einfarbige so Ruhe rein bringt, andererseits: Wer hat schon so eine Jacke, die so eine Kapuze hat?

Das ist einfach ein Unikat.

Und obwohl es ein Fehler war und nicht so geplant war, gefällt es mir so viel besser.

Geht es euch auch manchmal so, das ihr etwas plant, es total schief läuft, euch aber am Ende mehr überzeugt als die Ursprüngliche Variante?

Zum Schluss zeige ich euch jetzt noch meine Verschlussvariante. Die Allwetterliebe von Jojolino kann mit vielen verschiedenen Verschlussvarianten genäht werden. Ich habe mich hier für die ersten Knebelverschlüsse meines Lebens entschieden.

Aus dunkelbraunem Kunstleder habe ich mir Patches ausgeschnitten, die ich mit Kordelschlaufen auf die Jacke genäht habe. In das Gegenstück habe ich einen Knebelknopf aufgefädelt.

So kann ich die Jacke entweder komplett geschlossen tragen, offen oder mit nur einem geschlossenen Knopf.

Wie gefällt euch meine neue Jacke? Ich mag sie total gerne, bin aber etwas traurig, dass der Stoff leer ist 😀

Am Sonntag fahre ich übrigens auf den Stoffmarkt nach Würzburg! Trifft man noch jemanden dort?

Ganz Liebe Grüße, Rebecca 🙂

Gefällt dir? Dann teile den Post gerne.

2 Kommentare bei „Perfekt – Unperfekt. Allwetterliebe | Nähen“

  1. Sehr schön, ich finde sie mega!

    Ja, zuschneiden ne? Hab ich auch letzte Woche durch, aus einem alten Mantel wollte ich eine Jacke für meinen Sohn nähen. Das Vorderteil falsch zugeschnitten, aber in den Mantelfutzeln kein Teil mehr gefunden, wo ich es in einem hätte neu ausschneiden können. Nun hat die Teilung noch ein Reflektorpaspelband bekommen und sieht viel besser aus 😉

    Liebe Grüße
    Ina

    1. oh das ist natürlich wirklich ein lustiger Zufall! 😀

Schreibe einen Kommentar