Projekt Zero Waste | #1 Gemüsebeutel

Hello Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch etwas ganz besonderes zeigen. Wer mir auf Instagram folgt, weiß vielleicht schon, das wir hier momentan hinter den Kulissen an einem Onlineshop arbeiten. Mit diesem, wird auch ein neues Produkt von mir Online gehen.

Und zwar die Obst – und Gemüsenetze.

Ein kleiner Schritt, uns alle ein Stück in Richtung #ZeroWaste zu bringen und der Umwelt etwas gutes zu tun.

Achtest du darauf, wie viel Plastikmüll du produzierst? Kaufst du was du willst, oder achtest du wirklich darauf, auf Plastik zu verzichten, zumindest so gut es geht?

Ich finde es wirklich schwierig, auf Plastik zu verzichten, denn sogar das Bio Gemüse wird in Plastik verpackt. Eigentlich ein totaler Widerspruch, oder?

Am leichtesten wäre es natürlich, einfach Plastik zu verbieten. Aber das geht ja natürlich nicht, wenn man überlegt, wie viele Arbeitsplätze dadurch verloren gehen würden. Außerdem müsste zu jeder Plastik Verpackung erstmal eine Alternative erfunden werden und das dauert mit Sicherheit seine Zeit.

Einige Alternativen gibt es aber.

Ich beschäftige mich in letzter Zeit wirklich viel damit und versuche meinen Plastikmüll zu reduzieren. Eine Riesen Hilfe sind dabei diese Obst – und Gemüsenetze, die ich genäht habe. Ich habe immer einen mit im Auto, verstaue dort beim Einkaufen mein Obst und Gemüse drin. Entweder wiege ich es selbst ab, ohne Tasche, oder ich lasse es an der Kasse abwiegen. Dort wird die Tasche zwar gewogen, aber die sind so leicht, das es am Preis nicht viel ausmacht.

Aber ganz ehrlich, wärt ihr nicht auch bereit, einen kleinen Aufpreis zu bezahlen, wenn ihr damit etwas gutes Tun könnt?

Ich würde so gerne einfach mit Marmeladengläsern und Stoffbeuteln einkaufen gehen, doch leider gibt es bei uns noch keine Unverpackt Läden. Wie Schade.

Ich möchte euch dieses Jahr mitnehmen, wie ich mein Kaufverhalten ändern möchte, im Bezug auf den Plastikverbrauch. Ich weiß, viele Blogger machen das und ich habe lange überlegt, ob ich es auch anspreche. Doch ich finde, über so ein wichtiges Thema darf ruhig jeder schreiben. Je mehr Leute darauf aufmerksam gemacht werden, umso besser!

Denn meiner Meinung nach sieht man doch wirklich, das mit der Umwelt etwas nicht stimmt. Leute, wir hatten im Februar 20 Grad und die Leute fangen an, schon Salat zu Pflanzen, die Frühblüher schießen viel zu früh aus dem Boden und ich habe sogar schon Schmetterlinge und Mücken gesehen. Merkt man da nicht, das etwas nicht stimmt? Das wir die Natur kaputt machen? Ich habe hier mal ein ganz tolles Zitat von Frei.Wild für euch:

„Wir können uns selbst zwar besiegen,
doch den Rest nur verletzen,
die Natur schaut zu,
doch auch sie schlägt zurück.
Wir sind nur Gäste auf dieser Erde,
Wir haben es vergessen,
und es ist uns niemals eine Lehre.

Ob nun die Tüte verrottet
oder lange nur mottet,
wie die Luft in 10 Jahren ist…
doch irrelevant.
Wichtig ist der Fortschritt,
und ich sehe statt Wiesen und Bäumen
nur Beton und Sand.“

 

Das ist einfach die Komplette Wahrheit, oder? Man sollte sich darüber wirklich Gedanken machen. Klar, ich mit meinen Gemüsenetzen kann da auch nichts daran ändern, aber wenn nicht jeder mit einer „Sche^^ “ – Egal Einstellung lebt, sondern nur ein bisschen darauf achtet was, und wie er es tut, wird es vielleicht etwas besser.

Ich werde in der nächsten Zeit immer mehr darauf eingehen, wie ich versuche Plastikmüll zu vermeiden. Wo ich jetzt „einkaufe“, was ich einkaufe und was ich selbst machen kann. Ich bin mir sicher, da wird einiges zusammen kommen.

Wir sehen uns also nächste Woche Mittwoch, beim #ProjektZeroWaste und versuchen weiter, die Welt zu Retten! 🙂

Ganz Liebe Grüße, Rebecca

 

Gefällt dir? Dann teile den Post gerne.

Schreibe einen Kommentar